Menue aktivieren Im Archiv suchen Twitter CDU-Simmerath Facebook CDU-Simmerath Schrift groesser/kleiner Zum Seitenende Gemeinde Simmerath Sitzungen Kontakt Formular Impressum-Angaben Datenschutz-Angaben Karte Gemeinde Simmerath
 
Fachhochschule für Holzbauforschung kommt nach Simmerath

Herzlich willkommen bei der CDU Simmerath

Wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen und laden Sie ein, mehr über unseren Gemeindeverband und unser kommunalpolitisches Engagement zu erfahren.

Mit unseren 11 engagierten Ortsverbänden leisten wir entscheidende Beiträge zur politischen, gesellschaftlichen und sozialen Gestaltung unserer schönen Heimatgemeinde.

Mit unserem Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns setzen sich derzeit 17 CDU-Gemeindeverordnete tatkräftig für die Belange der Simmeratherinnen und Simmerather ein.

Fordern Sie uns, schreiben Sie uns und kommen Sie zu unseren politischen und geselligen Veranstaltungen. Unterstützen Sie uns aktiv dabei zum Wohle Simmeraths beizutragen und werden Mitglied unserer starken und kommunikativen Gemeinschaft.


Ihr Bernd Goffart

CDU Gemeindeverband Simmerath


Klick um Steuerangaben zu sehen

 
++ Weiss-Druck baut neue Druckerei in Simmerath ++

Bericht Eifeler Zeitung
Weiss baut neue Druckerei in Simmerath
Großbau im Gewerbegebiet Rollesbroich soll mehr als 40 Arbeitsplätze schaffen
 

Bürgermeister will mit Jugendlichen diskutieren

Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns wird in Kooperation mit der Koordinationsstelle Bildungspartizipation der Städteregion Ende November zu einem Jugendforum ins Rathaus einladen. Die Zielgruppe sind Jugendliche im Alter zwischen 14 und 21 Jahren.

MEINUNG
Die EU kapituliert
Die USA ziehen ihre Truppen ab - und die EU schaut machtlos zu, wie die Despoten Putin, Erdogan und Assad das Bürgerkriegsland unter sich aufteilen. H.D.

Teilnehmer aus Simmerath für Feinstaubstudie gesucht

Fraunhofer Institut nutzt die Eifel als
Positivbeispiel

Gemeinsam mit der Charité in Berlin arbeitet das Fraunhofer Institut derzeit an einer Studie zu den gesundheitlichen Auswirkungen von Feinstaubbelastung. Auftraggeber ist das Umweltbundesamt. Untersucht werden Probanden in Stuttgart, einem Standort mit hoher Feinstaubbelastung, und Simmerath. Die ländliche Eifel dient dabei als Positivbeispiel für eine Region mit besonders niedriger Feinstaubbelastung.
     
Im Simmerather Wald sieht es nicht gut aus

Borkenkäfer, Trockenheit, Schadholz und fallende Holzpreise. Geplante Einnahmen durch Holzverkauf 2020: 533.000 Euro.

Trotz Herbstwetter zahlreiche Sportplätze besichtigt
Klima und Energie
Gegen Strom-Ferntrassen
Gegen Pumpspeicher-Kraftwerke
Was wollen wir eigentlich ?
     
Gemeinde Simmerath hat schon ordentlich Steuern eingenommen
NRW-Bauministerin Scharrenbach bringt gesetzliche Neuregelung in den Landtag ein.

Der Brandstifter spielt Feuerlöscher

Simmeraths Kämmerer Bruno Laschet blickte ebenso zufrieden drein wie Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, als nun im Gemeinderat der Zwischenbericht zum laufenden Haushalt bekannt gegeben wurde.

Eifeler Zeitung - Nachrichten
Die umstrittenen Straßenbaubeiträge sollen in NRW nicht abgeschafft, aber halbiert werden. Wohl auch, weil der Druck der Protestbewegung gegen die Beiträge nicht nachlässt, hat die Landesregierung noch einmal nachgebessert.

Quelle Spiegel-Online
  Broschüre aufrufen
 
     
Reform des Pflege-TÜV Theoretisch eine gute Idee
Gemeinderat bringt städtebauliches Zukunftspaket auf den Weg
Der Neustart beim Pflege-TÜV ist zwar eine gute Nachricht. Doch es wird wohl in der Realität nicht häufig vorkommen, dass jemand mehrere Einrichtungen miteinander vergleichen muss, kommentiert Nikolaus Nützel. Denn Pflegeplätze sind weiter Mangelware. Quelle DLF (Foto Rainer Sturm Pixelio)
Quasi auf den letzten Drücker hat die Simmerather Gemeindeverwaltung die Weichen für die städtebauliche Entwicklung des Zentralortes gestellt. Das lag nicht an der schleppenden Bearbeitung, sondern am umfangreichen Material zum „Neuen Zentrum Simmerath“.

Eifeler Zeitung - Nachrichten
Kommentar Deutschlandfunk:
   
 
 
Gemeinde finanziert den City-Tarif :
Busfahren in Simmerath wird ab 2020 billiger
Top-Rastplatz bei Dedenborn geplant
Vorwürfe von Ermittlern:
Politik versagt im Kampf gegen Pflegebetrug
Ab dem 1.März 2020 wird das Busfahren in Simmerath günstiger. Im Gemeindegebiet gilt ab dann der „City-Tarif-Simmerath“. Eine Einzelfahrt kostet dann entsprechend dem derzeit aktuellen AVV-Tarif 1,80 Euro. Derzeit zahlt man noch 2,80 Euro.Diese Nachricht war jetzt im Struktur- und Hochbauausschuss zu hören, wo bis auf die UWG alle Fraktionen der Einführung des Simmerather „Ortstarifs“ zustimmten. Reinhard Köller von der UWG begründete seine Ablehnung mit dem Zweifel daran, dass die ASEAG bei einer stärkeren Inanspruchnahme nach Einführung des Billig-Tarifs die Angelegenheit stemmen könne. Klaus Stockschläger (Grüne) sah in dem Angebot einen ersten Schritt in Richtung eines 365-Euro-Jahrestickets, während Christoph Poschen (CDU) für seine Fraktion uneingeschränkte Zustimmung signalisierte.

Eifeler Zeitung - Nachrichten
Entlang des Eifelsteigs sollen mehrere neue attraktive Rastplätze entstehen. Einer auch in Dedenborn – mit Vorbehalt.

Falls der geplante Top-Rastplatz am Eifelsteig oberhalb von Dedenborn Realität werden sollte, kann man davon ausgehen, dass dort viele Wanderer Station machen, um den wunderbaren Ausblick und Dedenborn, die selbsternannte „Perle im Rurtal“ zu genießen, die damit eine weitere touristische Attraktion hat. Kosten soll der Panorama-Spaß, den sich die Eifel-Tourismus GmbH ausgedacht hat, 13.862 Euro, wofür die Gemeinde Simmerath auf Fördermittel von 65 Prozent hofft.

Eifeler Zeitung - Nachrichten

Rund 14 Milliarden Euro, schätzte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zuletzt, ziehen Kriminelle jedes Jahr aus dem Gesundheitswesen ab. Etwa zwei Milliarden davon dürften auf ambulante Pflegedienste entfallen, die Alte und Kranke zu Hause versorgen.

Bericht/Foto: SPIEGEL-Online
   
Radwegenetz
Antrag CDU und Grüne
Netzwerk gegen Motorradlärm wächst stetig :
„Silent Rider“-Kampagne auf dem Vormarsch
Mobilfunkmast-Standort bisher erfolglos
Kirche lehnt ab.
Ein gutes Radwegenetz ist für die Bürger unserer Gemeinde von großer Bedeutung. Es kann ein wichtiger Baustein sein für eine verbesserte Mobilität, auch vor dem Hintergrund stetig steigenden ökologischen Bewusstseins.

Wir bitten daher zu prüfen, inwieweit zum einen Radwege entlang gemeindlicher Straßen - und an/auf Wirtschaftswegen - neu errichtet bzw. optimiert werden könnten. Zum anderen bitten wir darum, gegenüber  Straßen.NRW darauf zu drängen, dass auch entlang von Land- und Bundesstraßen in der Gemeinde Simmerath ein verbessertes Radwegenetz entsteht.  Wichtig ist dabei für uns auch die Anbindung des Radwegenetzes an die Radwege/Radwegenetze der an Simmerath angrenzenden Kommunen.

Lärm macht krank. „Viele Menschen sagen: Ich höre es schon gar nicht mehr. Doch das stimmt so nicht – an Lärm kann sich der Mensch nicht gewöhnen“, sagt Thomas Marwein, Lärmschutzbeauftragter des Landes Baden-Württemberg. Medizinische Studien zeigten, dass der Körper durch anhaltenden Lärm gestresst reagiere. Tatsächlich seien viele chronische Krankheiten bis hin zu Diabetes unter anderem darauf zurückzuführen.

Lärm geht auf dem Land in erster Linie vom Verkehr und in besonders auffälliger Form oft von Motorrädern aus. Deshalb ist der grüne Landtagsabgeordnete Marwein nach Simmerath gekommen, um sich über die Anfang September neu gegründete Initiative „Silent Rider“ zu informieren und an der Vernetzung betroffener Kommunen zu arbeiten. „Die Probleme sind in ländlichen Regionen in ganz Deutschland die gleichen – von der Nordsee bis ins Gebirge“, sagt Marwein. Dabei sei klar, dass ein paar Gemeinden in der Eifel oder dem Schwarzwald alleine das Ruder nicht herumreißen könnten. „Es müssen richtig viele werden. Erst dann können wir etwas bewegen!“

Alle Ideen für den Platz einer Antenne in Rollesbroich scheitern. Jetzt soll noch mal mit den Kindergarteneltern geredet werden.

Von Karl-Heinz Hoffmann

Mit der Mobilfunkabdeckung in Rollesbroich sieht es auch weiterhin „mau“ aus, wie ein Anwohner schon vor der Sitzung des Struktur- und Hochbauausschusses (StruHA) der Gemeinde Simmerath kurz und knapp zusammenfasste..


Stellungnahme zum Thema Mobilfunk
Der Kirchengemeindeverband Simmerath merkt zum Artikel „Mobilfunkanlage in Rollesbroich“ an: „Pfarrer Stoffels ist grundsätzlich gegen weitere Mobilfunkanlagen in den Kirchen, auch in der Kirche in Rollesbroich, unter anderem deshalb, weil die emotional geführten Diskussionen der Verkündigung des Glaubens Schaden zufügen. Das kann auch durch die zu erwartenden Mieteinnahmen nicht aufgewogen werden. Daher erübrigen sich auch weitere Initiativen am katholischen Kindergarten in Rollesbroich.“
Quelle: Eifeler Zeitung - Nachrichhten
     
„In Deutschland wird die Klimakrise zum Neuroseninkubator“
Neues gastronomisches Angebot rückt näher
Dauerparker belegen Kundenparkplätze
Urteilt die Zeitung DIE WELT: „Wie viele Demonstranten mit ihrem SUV zur Demo rollen, wie viele davon zwei Wochen später in die Sonne fliegen, wie viele von ihnen jeden Tag so glatt das Gegenteil dessen leben, was sie anderen künftig vorschreiben wollen – das wird nie geklärt. Sicher ist nur: Diese Art von Doppelmoral ist ein bourgeoiser Klassiker. Die Bürgerlichen haben dem Zeitgeist wenig entgegenzusetzen. Von Vernunft ist im Augenblick wenig bis nichts zu spüren.“

MEINUNG vom 23. Juni 2013
Erneuerbare Energie vor Ort
Trianel sagt Pumpspeicherkraftwerk am Rursee ab

Die große Mehrheit der Bevölkerung ist der Auffassung, dass erneuerbare Energien genutzt werden sollen. Gleichzeitig haben wir das Phänomen, dass die Nutzung von Wasser des Rursees auf erheblichen Widerstand von Naturschützern stößt. Unterwegs sind die üblichen Trittbrettfahrer, selbsternannte „Experten“, Besserwisser und diejenigen die gegen alles protestieren. Plötzlich entsteht ein Konflikt innerhalb der geforderten Nutzung erneuerbarer Energien und deren Umsetzung.
Was wollen wir eigentlich?

Projekt am Paulushofdamm in Rurberg nimmt weitere Hürde. Gemeinde unterstützt Pläne eines Investors zur Neugestaltung.
Die Pläne für ein neues gastronomisches Angebot für Schiffsausflügler, Motorradfahrer und Wanderer am Paulushofdamm in Rurberg haben eine weitere Hürde genommen. (Eifeler Zeitung - Nachrichten)

Eifeler Zeitung - Nachrichten

MEINUNG
Kundenparkplätze sind in Simmerath rar.
Ich wundere mich bisweilen über Arbeitgeber die Ihre Mitarbeiter parken lassen wo sie wollen. Ein guter Geschäftsinhaber lässt seine Arbeitnehmer abseits parken, damit die "besseren" Plätze für die Kunden frei sind. Kein Verständnis habe ich für Geschäftsinhaber, die ihren eigenen PKW permanent vor oder in unmittelbarer Nähe ihres Geschäftes parken. H.D.
Vorschlag: Bei allen öffentlichen Parkmöglichkeiten:
Kostenloses zweistündiges Parken im Zentrum.
Verschärfte Kontrollen durch das Ordnungsamt.
     
Von einem Funkloch ins nächste
Fachhochschule Aachen baut Zentrum für Holzbauforschung in Simmerath
Simmerath ist auf dem Weg zur Stadt
Der neue Mobilfunkstandard 5G erlaubt technisch Erstaunliches. Doch in der Nordeifel ist selbst 4G noch nicht flächendeckend. (Eifeler Zeitung)
Die Aachener Fachhochschule investiert zehn Millionen Euro in ein Institut für Holzbauforschung in Simmerath
„Integriertes Handlungskonzept“ soll der Gemeinde Simmerath als Wegweiser zu einer „neuen Mitte“ dienen.
     
Trump:
   
In jedem normalen Land müsste dieser Präsident spätestens jetzt gehen. Aber die USA sind kein normales Land mehr.

Mehr Informationen im Menue Berichte/Archiv
   
     

     
Sabine Verheyen MdeP
Dr. Tim Grüttemeier

 

 

Angela Merkel
CDU Deutschland
CDU NRW
CDU Kreis Aachen
CDU-Simmerath
CDU-Senioren-Union
CDU-Mittelstandsvereinigung
CDA Deutschland
Junge-Union
Städteregion Aachen
Gemeinde Simmerath
Eifel-Tipp
Nationalpark Eifel
  



www-cdu-simmerath.de

Die CDU-Simmerath ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich die über einen Link erreicht werden.
Zum Drucken benutzen Sie bitte die Druckfunktion Ihres Browsers.
Datenschutz: Wir versprechen Ihnen, dass wir Ihre persönlichen Daten, die uns möglicherweise per e-mail erreichen, nicht an Dritte weitergeben>

Letzte Änderung am 18-Okt-2019->

 © CDU-Simmerath

 

 

website security